Von Komposition und Strichführung – Niklas Liepe erzählt

Der gefeierte Ausnahmeviolinist Niklas Liepe weiß mit seinem temperamentvollen Spiel sein Publikum in den Bann zu ziehen. Warum er dabei eine Sternglas trägt, verrät er uns jetzt.

"Ich schätze Langlebigkeit. Alte Geigen sind wie alter Wein. Sie werden immer besser. Meine Geige, eine Guarneri „del Gesù“ ist aus dem Jahr 1741, klingt jeden Tag ein bisschen schöner. Ich probe täglich um die 5 Stunden, seit fast 25 Jahren. Langweilig wird mir dabei nicht. Desto mehr ich übe, desto intensiver kann ich spielen und desto mehr Freude bereitet es mir. Auch bei Dingen, die mich umgeben, setze ich auf eine lange Haltbarkeit. Schnelllebige Trends sind nicht so mein Ding. Deshalb liebe ich meinen Zeitmesser mit seiner klassischen Strichführung.

Ich schätze eine gute Komposition. Im Zuge meines „The New Paganini Projects“, welches bei SONY Classical erschienen ist, haben insgesamt 22 Komponisten den meiner Meinung nach völlig unterschätzten Capricen einen neuen Feinschliff gegebenen. Das Ergebnis war faszinierend. Noch einmal mehr hat mir das Projekt gezeigt, dass die Details nicht nur die Details sind. Sie sind der Gesamteindruck – in der Musik wie auch im Design. Auch deshalb bin ich Sternglas-Fan der ersten Stunde. Die fein abgestimmten Kleinigkeiten haben mich von Anfang an begeistert und tun es heute noch. Ich freue mich jetzt schon auf die neuen Modelle.


Ich schätze Funktionalität. Ich bin kein Freund von Schnickschnack. Ich bringe Sachen gerne auf den Punkt. Gerade im stressigen Alltag möchte ich schnell die Uhr ablesen können, ein vollbeladenes Zifferblatt würde mich da nur stören. Da meine Sternglas so leicht ist, kann ich sie sogar ungestört während des Spiels tragen. Auch das ist für mich Funktionalität. Mein alter Geigenlehrer würde wohl mahnend den Zeigefinger heben, wüsste er, dass ich meinen Zeitmesser beim Geigespielen trage.

Außerdem schätze ich das Persönliche. Im Juni veranstalte ich mit meinem Bruder Nils, der Klavier spielt, das Musikfestival Liepe & Co in Hannover. Familiäre Beziehungen sind mir wichtig. Sternglas ist kein anonymer Konzern. Ich habe Dustin letztes Jahr kennengelernt und weiß wie leidenschaftlich er an seiner Marke arbeitet. Auch das spielt für mich eine Rolle.

Und zuletzt schätze ich einfach die schönen Dinge im Leben. Auch wenn mein Alltag schnell ziemlich stressig werden kann, ein bisschen Auszeit gönne ich mir jeden Tag. Ich bin leidenschaftlicher Kaffeetrinker und zähle eine kleine Sammlung aus ausgefallenen Kaffeebereitern zu meinem Inventar. Man muss auch genießen können! Und ich genieße den Moment, wenn ich auf die Uhr schaue."

Du möchtest mehr über Niklas erfahren oder ihn live erleben? Mehr Informationen über ihn, sein Paganini-Project und das Festival „Liepe & Co“ findest Du unter niklasliepe.com.

Fotos: Tim Hermsen