Das STERNGLAS Bauhaus Museum

Das STERNGLAS Bauhaus Museum

Schon seit der Gründung unserer Marke ist die Designschule des Bauhauses als Inspirationsquelle nicht wegzudenken. Natürlich werden wir auch gerne kreativ und probieren Neues aus, trotzdem vergessen wir niemals unseren Ursprung. So greifen wir bei der Gestaltung unserer Produkte immer wieder auf für das Bauhaus typische Designaspekte zurück.
Um das Bauhaus zu zelebrieren haben wir zu besonderen Anlässen limitierte Sondereditionen einiger Sternglas-Modelle veröffentlicht. Die bisher erschienenen Modelle waren auf 250 - 750 Exemplare limitiert und bereits nach wenigen Tagen restlos ausverkauft. Aus diesem Grund sind sie im Online-Shop nicht mehr zu finden. Damit die Editionen trotzdem nicht in Vergessenheit geraten, findest Du in unserem kleinen "Museum" eine Übersicht über die bisherigen Bauhaus Sondereditionen:     

Neu dabei: Die Hamburg Edition Bauhaus

Am 29.07.2021 erschien die Bauhaus Edition unseres Community-Favoriten aus dem vergangenen Jahr. Immer wieder wurde in unserer STERNGLAS Freunde Gruppe auf Facebook  der Wunsch nach einer Edition unserer Hamburg laut. Diesen Wunsch konnten wir unmöglich ignorieren. Die Hamburg Edition Bauhaus ist auf 750 Exemplare limitiert und verfügt über ein spannendes Multi-Layer Zifferblatt mit leicht erhabenem äußeren Ring in satiniertem Graphit und Luminova Leuchtpunkten.

Die Besonderheiten der Hamburg Edition Bauhaus auf einen Blick

– Limitiert auf 750 Exemplare

– Limitierungsgravur

– Bauhaus-Editionsgravur auf der Rückseite

– Multi-Layer-Zifferblatt

– Luminova Leuchtpunkte

– Kratzfestes Saphirglas

Wie haben wir eigentlich gerade im Bauhaus unsere wichtigste Inspirationsquelle gefunden?

Sternglas-Gründer Dustin erklärt wie es dazu kam: 

"Ich habe sehr junge Eltern. Bis zu meinem 6. Lebensjahr hat mein Vater noch studiert - Kunstgeschichte. So kam es, dass ich schon als kleiner Junge  "mitstudieren" wollte. Bedeutet, ich saß in den Studienunterlagen meines Vaters, die meist aus Bauplänen von Kirchen bestanden. Kapitelle, romanische und gothische Säulen begleiteten mich meine Kindheit über. Im Urlaub schauten wir uns Kirchen an, die mich als kleinen Stepke irgendwann entsetzlich langweilten. Trotzdem war ich fasziniert von Architektur und Design. Diese Begeisterung ließ mich auch später nicht los.
Architektur hat die Chance unsere Umgebung zu einem echt lebenswerten Ort zu machen - oder eben auch nicht. ;-)

Ich bin kein großer Experte, aber gerade Bauhaus-Architektur hat mich immer enorm fasziniert. Das Besondere: Vor einigen Jahren fiel mir auf dem Weg in die City immer ein schönes und modernes Haus auf. Geometrische Formen, große Fenster, alles wirkte irgendwie so durchdacht. Lange Zeit glaubte ich, das Haus sei vielleicht ein paar Jahre alt. Irgendwann bemerkte ich, das Haus hat EINFACH verglaste Fenster. Einfach verglaste Fenster?! Sowas benutzt wirklich niemand mehr seit den frühen 70er Jahren.
Das Haus muss also wirklich alt sein. Und trotzdem so modern?! Wie kann das sein? Das Geheimnis ist die Bauhaus-Architektur. Kluge Köpfe von haben sich diesen Stil zu einer Zeit überlegt, in der die meisten Menschen in Deutschland sich noch zu Fuß oder im Pferdewagen fortbewegten - in den 1920er Jahren. Zu dieser Zeit war der Historismus noch en vogue - Schnörkel, römische Säulen, kleine Figuren, alles was wir heute unter Jugendstil kennen. Das Bauhaus war dann echt radikal, die Architektur aber auch Möbel und neue Schriftarten, plötzlich ohne Serifen, super clean und klar.

Für die Menschen damals muss das echt abgefahren gewesen sein. Der Beginn einer Revolution, die bis heute die Basis für herausragendes Produktdesign ist. Für Sternglas ist das Bauhaus die zentrale Inspirationsquelle. Produkte schaffen, die auch noch in 30 Jahren gut aussehen!"

Dustin, Gründer von Sternglas